skip to Main Content
Tote Hunde e.V. - Bundesweit im Einsatz

Für Sie vor Ort erreichbar: Unsere regionalen Ansprechpartner!

Neulich In Bayern

Neulich in Bayern

Tote Hunde e.V. war beim Treffen in Pfeffenhausen 2017

Einige fleißige Helferinnen und Helfer des Vereins waren wieder unterwegs, um den Verein Tote Hunde e.V. vorzustellen und über unsere Arbeit aufzuklären.

Wir bedanken uns herzlich für Euer Engagement ❤


Tag des Hundes – Pfeffenhausen, 11. Juni 2017

Motto: Aus Respekt zum Hund

Was für ein Tag – oder besser: Was für ein heißer Tag in jeglicher Hinsicht.
Es herrschten Temperaturen um die 30° C und unsere Tote Hunde Gruppe setzte sich aus Patrik und Steffy Langhammer – einem Teil unseres Tote Hunde e.V. – Vereinsvorstandes, sowie Daniela Saffer, Peggy Klöden, Susanne Graband, Birgid Oberbeck-Veitl und mir, Petra Hahn zusammen.

Schon am Vortag und auch früh am Morgen, geselliges Treiben beim Aufbau der Stände, dann um 10:30 Uhr Eröffnung:
Alleine 84 Hundezüchter waren trotz der Hitze mit ihren Hunden angereist, um die verschiedensten Rassen einem breiten Publikum vorzustellen und zwischendurch gab es Hundewettbewerbe, Coursings und Sprint, Kinderfahrten mit dem Bernhardiner-Express, Agility-Vorführung, Dog Dance, Vorführung von einer Filmtiertrainerin, Unterordnungsübung, begleitet durch die Hundeschule, spezielle Hundefotografie, aber auch Stände mit Tombola und Losen, Tiernahrung, Tierärzte und eine Tierklinik waren vor Ort und vieles vieles mehr…
Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und es gab genügend Schattenplätze, wenn man der starken Sonnenstrahlung ausweichen wollte.

Ein ganz großes Dankeschön möchten wir an Frau Agathe Rank, die Veranstalterin und Organisatorin dieser Veranstaltung, richten.
Liebe Agathe – wir sind beeindruckt, was für ein großartiges Event Du da auf die Beine stellst, welches jedes Jahr größer und größer wird. Wieviele Besucher waren es dieses Jahr? Es gab ungefähr an die 150 Aussteller – wir haben über die Besucheranzahl nach 3000 die Übersicht verloren.
Danke, dass wir teilnehmen durften und Danke, dass wir so einen gut gelegenen Stellplatz erhalten haben.
Danke, dass Du uns so herzlich unterstützt, weil auch Du unsere ehrenamtliche Arbeit für wichtig erachtest und wir wären sehr froh, wenn wir nächstes Jahr wieder einen Platz bei Dir zu diesem unglaublich interessanten und vielfältigen Event zum Informieren über den Tote Hunde e.V. bekämen.
Auf diesem Weg auch ein Dankeschön an unsere Susanne, die im Vorfeld mit Frau Rank alle wichtigen Absprachen getroffen hat und auf die Größe und Bedeutung dieser Veranstaltung hinwies.

Unsere ehrenamtliche Tätigkeit auf derartigen Veranstaltungen besteht u.a. darin, immer mehr Hundehalter darüber zu informieren, dass Hunde nicht nur gechippt werden sollen, sondern die Registrierung im Anschluß genauso wichtig ist und wir geben Infos zum Verhalten bei einem Totfund auf der Straße.
Wir wünschen uns, dass jedes entlaufene, bzw. vermisst gemeldete Tier sowohl am liebsten lebend, aber auch tot zu seinem Besitzer zurückkehren kann.
Und auf solchen Events erreichen wir immer wieder neue Menschen.

Sehr berührt waren wir von einer Besucherin an unserem Stand, deren Hund entlaufen war und leider auf der Straße verstorben war. Tote Hunde e.V. Bayern konnte ihr ihren toten Hund zurückgeben und wir spürten bei ihrer Erzählung die große Dankbarkeit dieser Besitzer, welche nun wenigstens wissen, was mit ihrem Hund nach dem Entlaufen geschehen ist und die ihn begraben und in Ruhe um den Verlust trauern konnten.
Bei so vielen Besuchern vergingen die ersten Stunden wie im Flug.

Ab Mittag besuchten dann Steffy und Birgid die Stände mit unseren Aufklärungsflyern: „Was tun, wenn man einen toten Hund am Straßenrand oder Bahngleis findet“ und stellten uns bei den Hundezüchtern vor, natürlich nur, wenn es erwünscht war.
Aber die Resonanz war riesengroß. Und informativ – auf beiden Seiten…

Wir verteilten unsere Rufnummer zum Verhalten bei einem Totfund auf der Straße und wurden im Gegenzug über Geburtsgewichte von Hundewelpen informiert – beeindruckend: So ein Chihuahua kommt mit ca. 90g auf die Welt, ein Molosserwelpe mit 500g.

Glücklich und vollgepackt mit wunderschönen Eindrücken und dem Kontakt mit so vielen netten Menschen, traten wir am Abend unsere Rückreise an mit dem Wunsch, dass wir nächstes Jahr wieder dabei sein dürfen.

Dankeschön,
Petra Hahn für das Team Bayern

Kommentar verfassen

Back To Top