Skip to content
Tote Hunde e.V. - Bundesweit im Einsatz

Für Sie vor Ort erreichbar: Unsere regionalen Ansprechpartner!

Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Arbeit mit einer Spende!

Spende

Liebe Tierfreunde,

Tote Hunde e.V. ist auf Ihre Unterstützung und Spenden angewiesen, denn wir finanzieren uns rein aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden! Tote Hunde e.V. ist als gemeinnützig anerkannt, aber das bedeutet nicht, dass wir von staatlicher Stelle in irgendeiner Weise finanziell unterstützt werden.

So können Sie uns helfen

1. Geldspenden

Wir freuen uns besonders über Geldspenden, denn jede Spende, egal ob einmalig oder regelmäßig und unabhängig von ihrer Höhe, hilft uns!

2. Sachspenden

Gerne nehmen wir auch funktionsfähige Chiplesegeräte für unsere Mitglieder an. Auch Werbematerial ist jederzeit herzlich willkommen.

3. Aktive Mitarbeit in unserem Verein

Tote Hunde e.V. freut sich jederzeit über aktive Mitglieder, die z.B. Recherchearbeiten übernehmen!

Spende per Paypal

Das Spendenkonto

Deutsche Skat Bank
Kontoinhaber: Tote Hunde e. V.
IBAN: DE37 8306 5408 0004 9400 75
BIC: GENODEF1SLR

Auf Wunsch erhalten Sie eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung (bis 200,- € reicht dem Finanzamt allerdings auch ihr Kontoauszug, auf dem die Spende klar erkennbar sein muss). Sie müssen dazu bei der Überweisung Ihren Namen und Ihre Anschrift angeben. Oder Sie senden uns Ihre Angaben über unser Kontaktformular!

An den Anfang scrollen

Liste von kostenfreien Tierregistern

Deutschland

Österreich

Schweiz

Niederlande

Europaweite Suche

Chip-Pflicht in Deutschland

(Stand: Februar 2017)

Baden-Württemberg: Tätowierung, Chip-Pflicht nur für "gefährliche Hunderassen"
Bayern: Tätowierung, keine Chip-Pflicht
Berlin: Chip-Pflicht für alle Hunderassen
Brandenburg: Chip-Pflicht nur für Hunde deren Widerristhöhe mindestens 40 cm beträgt oder die mehr als 20 kg wiegen, sowie als gefährlich eingestufte Hunde
Bremen: Chip-Pflicht nur für "gefährliche Hunde"
Hamburg: Chip-Pflicht für alle Hunde ab dem 3. Lebensmonat
Hessen: Chip-Pflicht für "gefährliche Hunde"
Mecklenburg-Vorpommern: Chip-Pflicht für "gefährliche Hunde". Alternativ wird auch eine tätowierte Zuchtregister-Nummer anerkannt.
Niedersachsen: Chip-Pflicht für alle Hunde, die älter als 6 Monate sind
Nordrhein-Westfalen: Chip-Pflicht nur für "gefährliche Hunde"
Rheinland-Pfalz: Chip-Pflicht für "gefährlichste Hunderassen"
Saarland: Chip-Pflicht für "gefährliche Hunderassen"
Sachsen: keine Chip-Pflicht.
Sachsen-Anhalt: Chip-Pflicht für alle Hunde, die älter als 6 Monate sind
Schleswig-Holstein: Chip-Pflicht für gefährliche Hunde
Thüringen: Chip-Pflicht