Skip to content
Tote Hunde e.V. - Bundesweit im Einsatz

Für Sie vor Ort erreichbar: Unsere regionalen Ansprechpartner!

Abschied

Jahresstatistik 2018

Jahresstatistik 2018 des Tote Hunde e.V.

Unsere Statistik für das Jahr 2018 fällt leider sehr traurig aus. Im Vergleich zum Vorjahr, sind die Zahlen wieder gestiegen.

Bitte sichert Eure Hunde und achtet auch in Eurem Bekannten- und Freundeskreis darauf, dass alle Besitzer ihre Tiere chippen lassen, bei Tasso und/oder Findefix registrieren und die dort hinterlegten Daten bei Änderung auch aktualisieren.

Vielen Dank!

Bearbeitete Fälle tot aufgefunder Hunde 2018

Januar – 60 Fälle, davon 43 geklärt
Februar – 37 Fälle, davon 25 geklärt
März – 34 Fälle, davon 23 geklärt
April – 26 Fälle, davon 13 geklärt
Mai – 21 Fälle, davon 11 geklärt
Juni – 23 Fälle, davon 15 geklärt
Juli – 19 Fälle, davon 11 geklärt
August – 22 Fälle, davon 15 geklärt
September – 25 Fälle, davon 13 geklärt
Oktober – 27 Fälle, davon 20 geklärt
November – 39 Fälle, davon 20 geklärt
Dezember – 42 Fälle, davon 29 geklärt

Gesamt: 375 Fälle, davon haben 238 Hunde ihren Namen (wieder-)bekommen.

Diese Statistik beinhaltet ausschließlich vom Tote Hunde e.V. bearbeitete Fälle aus unseren Länderteams vom 01.01. bis zum 31.12.2018. Es sind keine – an uns gemeldeten – Fälle dabei, bei denen die Besitzer zum Zeitpunkt der Meldung bereits bekannt waren. Diese Zahl tot aufgefundener Hunde ist weitaus höher.

Offene Fälle

Tote Hunde e.V. stellt eine Karte aller offenen Fälle mit der Bitte um Hilfe bei der Identifikation offener Fälle zur Verfügung: Karte offener Fälle

Statistik 2018
An den Anfang scrollen

Liste von kostenfreien Tierregistern

Deutschland

Österreich

Schweiz

Niederlande

Europaweite Suche

Chip-Pflicht in Deutschland

(Stand: Februar 2017)

Baden-Württemberg: Tätowierung, Chip-Pflicht nur für "gefährliche Hunderassen"
Bayern: Tätowierung, keine Chip-Pflicht
Berlin: Chip-Pflicht für alle Hunderassen
Brandenburg: Chip-Pflicht nur für Hunde deren Widerristhöhe mindestens 40 cm beträgt oder die mehr als 20 kg wiegen, sowie als gefährlich eingestufte Hunde
Bremen: Chip-Pflicht nur für "gefährliche Hunde"
Hamburg: Chip-Pflicht für alle Hunde ab dem 3. Lebensmonat
Hessen: Chip-Pflicht für "gefährliche Hunde"
Mecklenburg-Vorpommern: Chip-Pflicht für "gefährliche Hunde". Alternativ wird auch eine tätowierte Zuchtregister-Nummer anerkannt.
Niedersachsen: Chip-Pflicht für alle Hunde, die älter als 6 Monate sind
Nordrhein-Westfalen: Chip-Pflicht nur für "gefährliche Hunde"
Rheinland-Pfalz: Chip-Pflicht für "gefährlichste Hunderassen"
Saarland: Chip-Pflicht für "gefährliche Hunderassen"
Sachsen: keine Chip-Pflicht.
Sachsen-Anhalt: Chip-Pflicht für alle Hunde, die älter als 6 Monate sind
Schleswig-Holstein: Chip-Pflicht für gefährliche Hunde
Thüringen: Chip-Pflicht