skip to Main Content
Tote Hunde e.V. - Bundesweit im Einsatz

Für Sie vor Ort erreichbar: Unsere regionalen Ansprechpartner!

Ein Leihreader…

Ein Leihreader…

Für Carolin Spiess, Team Rheinland-Pfalz des Tote Hunde e.V.

Gestern erreichte uns eine liebe Nachricht von unserer sehr engagierten Caro, die ihr Glück gerne mit Euch allen da draußen teilen möchte.
Aber lest gerne selbst…

„Hallo ihr Lieben,

Eigentlich hätte mein Tag nicht schlimmer anfangen können. Mein Kind stürzte zuhause die Treppe runter und meine Teamkollegin Ina hatte einen echt doofen Fall zu bearbeiten, der ihr doch sehr nachging. Als ich mit ihr telefonierte, weinte sie sehr und das nahm mich doch arg mit, hatte ich sie doch endlich vor ein paar Tagen persönlich kennenlernen dürfen.

Auf dem Nachhauseweg von einem privaten Termin, riss mich mein Telefon aus den Gedanken um diesen Fall und um Ina. Unsere liebe Alexandra war am anderen Ende der Leitung: „Hey Caro, trotz des blöden Tages, habe ich eine Überraschung für dich“ sagte sie.

Wie vielleicht schon ein paar von euch mitbekommen haben, besitze ich selbst leider keinen Reader und momentan ist es mir finanziell leider auch nicht möglich, dies irgendwie zu bewältigen. Als alleinerziehende Mama ist es nicht immer leicht und man muss schon jeden Euro dreimal umdrehen. Da ich unser aller Job für den Verein aber gerne und aus voller Überzeugung mache, suchte ich mir eben eine Möglichkeit, bei Bedarf doch irgendwie an einen Reader zu kommen. Ich habe Gott sei Dank das Glück einen Tierarzt als Vermieter zu haben. Dessen Reader darf ich mir aus seiner Praxis bei Bedarf holen. Das bedeutet zwar immer für mich einen Umweg von 18 Kilometern, aber ich kann zumindest Einsätze fahren.

„OK, womit habe ich das verdient, Alex?“ fragte ich verwundert. Sie lachte: „Du bekommst vom Verein einen Leihreader gestellt, den Tina Kissel bei einem Gewinnspiel für den Tote Hunde e.V. gewonnen hatte, da du ja immer sehr aktiv für den Verein arbeitest und hilfst. Dann ist es zukünftig nicht mehr so kompliziert für dich, wenn ein Einsatz rein kommt.“

Ich musste rechts anhalten, da mir vor Freude die Tränen in die Augen schossen. „Vielen vielen Dank, Alex. Ihr seid so toll. Wahnsinn, dass du und Tina das organisieren konntet und mich dazu ausgesucht habt.“ Alex erklärte mir die weitere Vorgehensweise und wir legten auf. Ich musste mich erst einmal fünf Minuten sammeln, bevor ich überhaupt weiterfahren konnte, so überwältigt war ich.

Kurze Zeit später erfolgte dann ein Gruppenchat zwischen Tina, Kassenwartin Nadine und mir. Hier wurde alles besprochen und alle nötigen Unterlagen soweit fertig gemacht. Am Samstag schickte Tina den Reader zu mir.

Und was soll ich sagen? Heute Mittag, als ich von der Arbeit nach Hause kam, stand das Päckchen vor meiner Haustür. Glücklich darüber, öffnete ich es sofort. Anhand der Bilder könnt ihr sehen, was ich darin vorgefunden habe. Eine total süße Nachricht von Tina, Probeleckerlis, die auch umgehend in meine Tote Hunde e.V.-Box gewandert sind und natürlich der Reader.

Ich bin so glücklich und dankbar darüber, das glaubt ihr mir nicht. Auch an dieser Stelle nochmal ganz besonderen Dank an Alex und Tina, dass ihr euch darüber den Kopf zerbrochen habt und natürlich auch an den Verein, der mir letztendlich den Leihreader zur Verfügung stellt. Danke auch an Nadine, die alles super schnell abgewickelt hat, trotz Doofheit meinerseits, weil ich zuerst nicht an den Vertrag kam, der als .pdf-Dokument gedownloadet werden musste.

Vielen vielen Dank euch allen.

Carolin Spies, Team Rheinland-Pfalz des Tote Hunde e.V.“

Kommentar verfassen

Back To Top