skip to Main Content
Tote Hunde e.V. - Bundesweit im Einsatz

Für Sie vor Ort erreichbar: Unsere regionalen Ansprechpartner!

Quartal 1 2017

Quartalszahlen 1/2017

Die Statistik des 1. Quartals 2017

Unsere Arbeit ist leider nicht schön oder angenehm – das ist bei dem Thema, um das wir uns kümmern, auch kaum möglich – aber die Erfolge motivieren uns weiterzumachen und dafür zu sorgen, dass kein Hund ohne Namen bleibt.

Auch im ersten Quartal 2017 hatten wir wieder alle Hände voll zu tun. Rund um den Jahreswechsel kommt es erfahrungsgemäß immer zu vielen entlaufenen Hunden, für einige endete das dann leider tödlich. Aber auch im Februar und März waren die Fallzahlen anhaltend hoch.

Dabei tauchen in unserer Statistik nur Funde toter Hunde auf. Die vielen Fälle, in denen wir informiert wurden, um dann festzustellen, das es sich um ein Wildtier – vom Fuchs über Rehe, Marder, Waschbären bis hin zu einem Dachs – gehandelt hat, zählen wir schon gar nicht mehr mit.

Unsere Aufklärungsquote liegt bei fast 50% – wir konnten also jedem zweiten Totfund einen Namen geben und den Haltern Gewissheit über den Verbleib ihres geliebten Familienmitglieds. Auf der anderen Seite haben wir aber auch sehr viele offene Fälle, bei denen z.B. kein Chip zu finden war oder der vorhandene Chip nicht registriert war.

Hier sind wir auf eure Mithilfe angewiesen: teilt die Fälle, macht auf unsere Facebook-Seite und Homepage aufmerksam – je mehr Menschen wir erreichen, desto höher sind die Chancen den entscheidenden Hinweis in einem Fall zu bekommen.

Die offenen Fälle sind auf unserer Homepage zu finden: Fundfälle

An dieser Stelle auch noch mal ein ganz großes Dankeschön an all unsere fleißigen Helfer in der Arbeitsgruppe und den Länderteams, die Vor-Ort im Einsatz sind, sich um die Telefon- und Internetrecherche kümmern und so das Ganze erst möglich machen!

1. Qaurtal 2017

Kommentar verfassen

Back To Top