Überspringen zu Hauptinhalt
Tote Hunde e.V. - Bundesweit im Einsatz

Für Sie vor Ort erreichbar: Unsere regionalen Ansprechpartner!

#totehunde – Bericht Nr. 123 aus Schleswig-Holstein

Berichte 2020
1. #totehunde – Bericht Nr. 120 aus Berlin/Brandenburg
2. #totehunde – Bericht Nr. 121 aus Rheinland-Pfalz
3. #totehunde – Bericht Nr. 122 aus Rheinland-Pfalz
4. #totehunde – Bericht Nr. 123 aus Schleswig-Holstein
5. #totehunde – Bericht Nr. 124 aus Brandenburg
6. #totehunde – Bericht Nr. 125 aus Brandenburg
7. #totehunde – Bericht Nr. 126 aus Brandenburg
8. #totehunde – Bericht Nr. 127 aus Mecklenburg-Vorpommern
9. #totehunde – Bericht Nr. 128 aus Sachsen
10. #totehunde – Bericht Nr. 129 aus Berlin-Brandenburg
11. #totehunde – Bericht Nr. 130 aus Berlin-Brandenburg
12. #totehunde – Bericht Nr. 131 aus Berlin
13. #totehunde – Bericht Nr. 132 aus Baden-Württemberg
14. #totehunde – Bericht Nr. 133 aus Berlin-Brandenburg
15. #totehunde – Bericht Nr. 134 aus Nordrhein-Westfalen
16. #totehunde – Bericht Nr. 135 aus Berlin-Brandenburg

Einsatz vom 20.04.2020 in Schleswig-Holstein

Einsatzbericht Nr. 123 vom 20.04.2020 aus unserem Team Hamburg/Schleswig-Holstein

24603 Plön

Am Morgen des 20.04., um kurz vor 07.00 Uhr, bekam Ina einen Anruf der Deutschen Bahn, dass ein Hund vom Zug erfasst wurde.

Ich suchte Ina eine Helferin aus unserer internen Helferkarte heraus, die nicht weit weg vom Unfallort wohnte. Nicole erklärte sich bereit, nach Sicherung des Hundes durch die DB, zum Unfallort zu fahren, um einen Chip auszulesen und Bilder anzufertigen. Nach einer ersten groben Beschreibung des Hundes, begann der Abgleich von Vermisstmeldungen aus dem Umkreis, leider vorläufig ohne Erfolg.

Da nun die Hündin durch die Unterstützung der Bahn im sicheren Bereich lag, machte sich Nicole auf den Weg. Ina rief zwischenzeitlich bei der Polizei an und fragte dort nach, ob auf der Wache eine passende Vermisstmeldung vorliegt, aber leider gab es auch hier keinen Treffer.
Beim örtlichen Tierheim wurden wir dann fündig: Es gab eine Meldung, jedoch ohne weitere Beschreibung des Hundes. Wir erfuhren nur, dass es sich um eine Hündin handelte.

Nicole war inzwischen vor Ort und machte Bilder, es war kein schöner Anblick. Einen Chip konnte sie aufgrund des Zustandes leider nicht mehr auslesen.
Ina verfolgte die Spur, die wir vom Tierheim bekamen und rief bei dem Besitzer der als vermisst gemeldeten Hündin an. Da die Hündin beim Entlaufen ein Halsband und zusätzlich noch ein Geschirr trug, war leider sehr schnell klar, dass es sich um diesen Hund handelte.
Nicole wartete vor Ort noch auf den Besitzer, der seinen Hund nach Hause holte.

Danke Nicole für deinen Einsatz!

Elke für den Tote Hunde e.V.

An den Anfang scrollen