Überspringen zu Hauptinhalt
Tote Hunde e.V. - Bundesweit im Einsatz

Für Sie vor Ort erreichbar: Unsere regionalen Ansprechpartner!

#totehunde – Bericht Nr. 132 aus Baden-Württemberg

Berichte 2020
1. #totehunde – Bericht Nr. 120 aus Berlin/Brandenburg
2. #totehunde – Bericht Nr. 121 aus Rheinland-Pfalz
3. #totehunde – Bericht Nr. 122 aus Rheinland-Pfalz
4. #totehunde – Bericht Nr. 123 aus Schleswig-Holstein
5. #totehunde – Bericht Nr. 124 aus Brandenburg
6. #totehunde – Bericht Nr. 125 aus Brandenburg
7. #totehunde – Bericht Nr. 126 aus Brandenburg
8. #totehunde – Bericht Nr. 127 aus Mecklenburg-Vorpommern
9. #totehunde – Bericht Nr. 128 aus Sachsen
10. #totehunde – Bericht Nr. 129 aus Berlin-Brandenburg
11. #totehunde – Bericht Nr. 130 aus Berlin-Brandenburg
12. #totehunde – Bericht Nr. 131 aus Berlin
13. #totehunde – Bericht Nr. 132 aus Baden-Württemberg
14. #totehunde – Bericht Nr. 133 aus Berlin-Brandenburg
15. #totehunde – Bericht Nr. 134 aus Nordrhein-Westfalen
16. #totehunde – Bericht Nr. 135 aus Berlin-Brandenburg

Einsatz vom 13.08.2020 in Baden-Württemberg

Einsatzbericht Nr. 132 vom 13.08.2020 aus unserem Team Baden-Württemberg

Heute erreichte uns via PN auf der Seite ein Hilferuf einer Besitzerin, die eben von der Autobahnmeisterei angerufen wurde. Ihr vermisster Hund sei tot, aber man könne nicht mehr viel erkennen und man wolle ihn morgen entsorgen.

Auch hier versuchen wir selbstverständlich zu helfen und so informierte ich meine Kollegin Ina. Sie versuchte sofort bei der zuständigen Meisterei anzurufen, leider vergebens, da diese schon im Feierabend war.

Zunächst war unser Plan, dass man sich morgen ganz früh mit der Meisterei in Verbindung setzt, um die Entsorgung zu verhindern. Da wir uns noch mal absichern wollten, dass wir auch bei der richtigen Meisterei anrufen, setzte sich Ina mit der Autobahnpolizei in Verbindung.
Sie hatte einen sehr netten Beamten am Telefon, welcher auch selbst Hundebesitzer ist und dafür Verständnis hat, dass man die arme Seele nach Hause bringen sollte.

In der Zwischenzeit setzte ich mich mit Tanja in Verbindung. Diese stimmte zu, dass sie den Chip auslesen würde. Es wurde für sie alles organisiert und so konnte Tanja zu dem Hund fahren. Dank des Chips war sehr schnell klar, dass es sich um die vermisste Hündin Jutka handelt, die seit ein paar Tagen als vermisst galt.

Nun haben die Besitzer traurige Gewissheit. Wir wünschen ihnen viel Kraft für die kommende Zeit.

Elke für das Team Baden-Württemberg

An den Anfang scrollen