Überspringen zu Hauptinhalt
Tote Hunde e.V. - Bundesweit im Einsatz

Für Sie vor Ort erreichbar: Unsere regionalen Ansprechpartner!

#totehunde – Bericht Nr. 102 Aus Baden-Württemberg

#totehunde – Bericht Nr. 102 aus Baden-Württemberg

Beitragsserien: Berichte 2019

Einsatz vom 10.01.2019 in Baden-Württemberg

Einsatzbericht Nr. 102 von Tanja Axmann für das Team Baden-Württemberg vom 10.01.2019

Heute morgen bekam ich das Bild eines Toten Hundes. Sofort schoss mir Lynn in den Kopf. Es war klar, ich muss schnellstens dort hin.

Ich kontaktierte sofort Ina Schmidt vom Team, die mir bei dem Einsatz helfen sollte, dass der Hund aus dem Gefahrenbereich gelegt wird. Ina hat dann sofort alles in die Wege geleitet. Dafür schonmal ein riesen Danke. Ich durfte dann mit einem sehr netten Herrn zu dem Hund.

Mit jedem Schritt, dem ich diesem Hund näher kam, wurde mit schlechter. Es ist wirklich schlimm, einen toten Hund zu sehen. Aber es ist grauenvoll, einen Hund zu untersuchen, den du vielleicht kennst.

Also dort angekommen, haben wir den Hund auf die Seite gelegt, um einen Chip auszulesen. Gott sei dank, war er gechippt. Aber selbst jetzt war ich mir unsicher, ob es Lynn ist. Also erstmal Transponderabfrage bei Tasso online. Das mache ich normalerweise nie so 🙈. Also das Internet war langsam wie immer. Und plötzlich taucht der Name des Hundes auf. Ich war erleichtert, es war nicht Lynn. Und im gleichen Atemzug wurde mir bewusst, dass es eine andere arme Fellnase ist.

Also rief ich bei Tasso an und gab die Chipnummer durch. Sie kontaktierten die Besitzer und ich konnte ihnen ihre kleine Hündin „Betty“ nach Hause bringen. Sie war am 30.12.2018 durch einen Sylvesterböller entlaufen 💔.

Run free kleine Betty! Leider konnte ich nicht mehr für dich tun 😔

Danke an alle Beteiligten. Das war eine sehr vorbildliche Zusammenarbeit.

Tanja Axmann für den Tote Hunde e.V.

An den Anfang scrollen