Überspringen zu Hauptinhalt
Tote Hunde e.V. - Bundesweit im Einsatz

Für Sie vor Ort erreichbar: Unsere regionalen Ansprechpartner!

#totehunde – Bericht Nr. 114 Aus Nordrhein-Westfalen

#totehunde – Bericht Nr. 114 aus Nordrhein-Westfalen

Beitragsserien: Berichte 2019

Einsatz vom 08.09.2019 in Nordrhein-Westfalen

Einsatzbericht Nr. 114 aus dem Team Nordrhein-Westfalen

Am 08.09.2019 schrieb mir Antje Henze, dass ein Hund in der Nähe der Gleise entlaufen war. Kurz darauf hörten die Besitzer noch, wie ein Warnsignal von einem Zug abgesetzt wurde. Alles deutete darauf hin, dass ein Unglück passiert ist.

Die Besitzer setzten sich sofort mit der Deutschen Bahn in Verbindung, leider bekamen sie nur die Antwort, dass es einen Unfall mit einem Tier gegeben habe.

Ich wandte mich umgehend an meine Kollegin Ina Schmidt. Sie klemmte sich sofort hinters Telefon. Leider gestaltete sich das alles nicht so einfach, da gerade Wochenende war und es nur eine Notbesetzung bei der Bahn gab. Sie konnten sich nicht sofort darum kümmern und vertrösteten auf Montag. Auch am Montag hatte Ina leider keinen Erfolg. Am Dienstag rief sie dann bei der Bundespolizei Dortmund an, welche sofort alles in die Wege leiteten.

Arthur wurde aus den Gleisen geborgen und den traurigen Besitzern übergeben. Hier nochmal ein ganz großes Dankeschön, ohne euch wäre es nicht möglich gewesen, den Hund seinen verzweifelten Besitzern zurück zu geben.

Unser herzliches Beileid gilt den Besitzern – leider konnte Arthur nur noch tot geborgen werden.

Elke Wittmann für das Team Nordrhein-Westfalen

An den Anfang scrollen