skip to Main Content
Tote Hunde e.V. - Bundesweit im Einsatz

Für Sie vor Ort erreichbar: Unsere regionalen Ansprechpartner!

#totehunde – Bericht Nr. 66 Aus Rheinland-Pfalz

#totehunde – Bericht Nr. 66 aus Rheinland-Pfalz

Beitragsserien: Berichte 2018

Einsatz vom 03.01.2018 in Rheinland-Pfalz

Einsatzbericht Nr. 66 von Ina Schmidt für das Team Rheinland-Pfalz vom 03.01.2018 zwischen Eppelsheim und Alzey-Süd

Von Elke wurde ich informiert, dass sich ein toter Hund im Gleis befinden soll. Ich setzte mich mit dem Melder in Verbindung, um den genauen Ort zu erfahren. Der überaus nette und hilfsbereite Melder konnte mir super Angaben machen von der Fundstelle. An dieser Stelle möchte ich mich bei ihm bedanken für das Vertrauen, dass er mir und dem Verein geschenkt hat.

Ich rief am nächsten morgen, dem 03.01.2018 die dazugehörigen Stellen an, um einen Termin mit ihm zu vereinbaren. Ich war schon um 7:40 Uhr vor Ort, so dass ich schnell genug handeln konnte. Leider erwies sich das an diesem Tag wegen starkem Regen und Sturm als sehr schwer. Nachdem man Bäume aus dem Gleis geholt hatte, konnte man sich dem toten Hund annehmen. Hier möchte ich mich für die super Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn bedanken; sehr freundliche und hilfsbereite Herren.

Als ich den Hund sah, wusste ich gleich, um welchen es sich handelt – Amy 😞 Um sicher zu sein, habe ich den Chip ausgelesen und Amy war registriert. Sie hatte zudem eine Tassomarke um und eine Steuermarke, was das rausfinden des Besitzers vereinfachte. Ich rief Tasso an und bekam die Telefonnummer der Besitzerin.

Ich rief sie an und eine unserer schwersten Aufgaben stand mir bevor – schweren Herzens musste ich ihr die Nachricht überbringen, dass Amy nicht mehr lebt. In Absprache mit der Mama der Besitzerin brachte ich ihr Amy heim. Schon lange nicht mehr, hat mich eine solche Situation so mitgenommen; die Mama war am Boden zerstört. Ich hatte Mühe, sie zu beruhigen.

Nach einem Gespräch, wer wir sind, bedankte sie sich von ganzem Herzen, dass Amy daheim war. Ich setzte mich in mein Auto und dann kamen mir die Tränen. Vorher musste ich meine Kraft für die Mama haben. Amy – kleine Maus, ich wünsche dir RUN FREE und der Familie ganz viel Kraft, über den schrecklichen Verlust hinwegzukommen.

Einen Dank noch an Elke, die mir wie immer am Telefon zur Seite stand und an die Anderen, die mich aufgebaut haben in der Gruppe.
Danke!

Kommentar verfassen

Back To Top