Überspringen zu Hauptinhalt
Tote Hunde e.V. - Bundesweit im Einsatz

Für Sie vor Ort erreichbar: Unsere regionalen Ansprechpartner!

#totehunde – Bericht Nr. 98 Aus Berlin

#totehunde – Bericht Nr. 98 aus Berlin

Beitragsserien: Berichte 2018

Einsatz vom 28.11.2018 in Berlin

Einsatzbericht Nr. 98 von Melanie Jobs und Joline Winter aus dem Team Berlin/Brandenburg

Am 28.11.2018 erhielt Melanie per PN die Meldung, dass in einem Waldstück in Berlin ein toter Hund gefunden wurde. Ich stellte die Meldung in unser Team und da Melanie selbst am nächsten Tag zum Fund fahren wollte, war erst einmal nichts weiter zu tun. Wir hatten von der Finderin zwar bereits ein Foto erhalten, doch leider konnte man darauf nicht die Rasse oder andere prägnante Merkmale erkennen.

29.11.2018 – Melanie war etwas im Stress und ich bot ihr an, dass ich den Einsatz für sie übernehme. Nach einigem hin und her haben wir entschieden, dass wir uns etwas später, beide vor Ort treffen und den Hund gemeinsam begutachten. Ich packte meine Sachen zusammen und machte mich auf den Weg.

Bei der angegeben Adresse angekommen, musste ich Melanie, die bereits vor Ort war, erstmal suchen. Den Rufen aus dem Wald folgend (zum Glück hatte ich schon meine orangene Warnweste an, die Melanie wohl entdeckt hatte), kam ich bei ihr und dem Hund an. Leider war der Verwesungsprozess schon weit fortgeschritten und es waren fast nur noch Knochen übrig. Doch die Fellreste, die Ohren und die Kopfform ließen uns die selbe Rasse vermuten.

Während Melanie die nähere Umgebung absuchte, um eventuell eine Schleifspur, ein Loch o.ä. zu finden, begann ich den Hund mit dem Reader abzuscannen, doch da kaum noch Gewebe vorhanden war, hatte ich keine Hoffnung. Da ich wie erwartet nichts fand, scannte ich auch großflächig den Boden ab. Doch auch dort zeigte mir der Reader nichts an.

Als ich gerade meine Handschuhe ausgezogen hatte und ratlos vor dem Hund stand, kam eine Frau hinzu, die uns gesehen hatte. Sie stellte sich mir als Mitarbeiterin des Ordnungsamtes vor und hätte den Hinweis erhalten, dass dort ein toter Hund läge. Außerdem hat sie von der Finderin ein Halsband mit Steuermarke übergeben bekommen, welche zu einem Hund gehörte, der seit über einem Jahr als verstorben gemeldet war. Wir waren uns einig, dass dieser Hund eher nicht ein ganzes Jahr, den Sommer über, an dieser Stelle gelegen hat. Da die Familie aber mehrere Hunde dieser Rasse besitzt, war der Fund vermutlich nicht der selbe Hund, der bereits 2017 verstorben war.

Das Ordnungsamt geht der Sache weiter nach, wir werden uns an dieser Stelle zurückziehen, da die Familie bekannt ist und diese auch durch das Ordnungsamt informiert wird.

Wir bedanken uns für das freundliche Gespräch vor Ort und sind wie versprochen gerne bereit, in Zukunft bei der Halterermittlung von tot aufgefundenen Hunden zu unterstützen.

Joline Winter und Melanie Jobs
Teamleiterinnen Berlin/Brandenburg
des Tote Hunde e.V.

An den Anfang scrollen