skip to Main Content
Tote Hunde e.V. - Bundesweit im Einsatz

Für Sie vor Ort erreichbar: Unsere regionalen Ansprechpartner!

#totehunde – Bericht Nr. 46 Aus Berlin

#totehunde – Bericht Nr. 46 aus Berlin

Beitragsserien: Berichte 2017

Einsatz vom 07.08.2017 in Berlin

Unsere Joline, frischgebackene Mama, hat es derzeit sicher nicht leicht ihr Familienleben und die Vereinsarbeit unter einen Hut zu bringen und dennoch gibt sie 100%.
So auch in folgendem Fall, wofür wir uns ganz herzlich bedanken!

Einsatzbericht Berlin Brandenburg zum Hund Pif

Am Abend des 07.08.2017 erhielt ich einen Anruf von Herrn K., Mitarbeiter der Deutschen Bahn, der uns seit über einem Jahr die Möglichkeit gibt, auf den Gleisen zu Tode gekommene Hunde zu identifizieren und ihren Besitzern Gewissheit zu geben.
Leider war dies wieder einmal der Fall.

Durch das Foto, das er mir vorab von dem Hund sendete, konnten wir mit Hilfe von Entlaufene Hunde Berlin Brandenburg schon ziemlich sicher bestimmen, um welchen Hund es sich handelt.

Da ich seit 5 Wochen einen kleinen Sohn habe, konnte ich nicht spontan zum Fundort fahren. Aber weil mein Freund auch zu Hause war und unser Vereinsbaby #001 sowieso am besten im Auto schläft, verabredeten wir uns mit Herrn K. zwei Stunden später zum Chip auslesen.

Während meine beiden Männer im Auto warteten, ging ich mit Herrn K. zum Fundort. Als ich den Hund sah, war ich relativ sicher, dass es sich um Pif handelt, wie zuvor schon vermutet. Trotzdem las ich den Chip aus und machte eine Tasso Abfrage. Damit erhielten wir die Gewissheit, es war Pif, der erst seit kurzem in Deutschland war und trotz doppelter Sicherung entwischte.

Der Besitzer holte Pif ab und brachte ihn ins Portaleum für eine Bestattung.
Mein Herzliches Beileid und viel Kraft für die kommende Zeit.

Vielen Dank an alle Beteiligten – Damit kein Hund ohne Namen bleibt.
Ruhe in Frieden Kleiner

Joline Winter
Tote Hunde e.V.

Kommentar verfassen

Back To Top